Deutsche Polizeimeisterschaft im Judo in Berlin Hohenschönhausen

Ausrichter der Deutschen Polizeimeisterschaft im Judo war das Land Berlin. Insgesamt waren 175 Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte der Länder und des Bundes gemeldet. Für Hamburg starteten Niclas Grimme, Max Münsterberg, Robin Wendt und Kai Büttner.

Deutsche Polizeimeisterschaft im Judo

Im Rahmen der Trainingsgemeinschaft Judo wurden die Hamburger Kämpfer von ihrem Trainer Rainer Wendt auf die Meisterschaft vorbereitet.

Deutsche Polizeimeisterschaft in Judo 2016


Die Deutsche Polizei Meisterschaft im Judo fanden auf einem sehr hohen Niveau statt. Dadurch waren die Anforderungen an die Kämpferinnen und Kämpfer bei diesen Deutschen Polizeimeisterschaften enorm und verlangten den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein Höchstmaß an körperlicher Kraft, Kondition, Willensstärke, Leistungsbereitschaft, technischer Vielseitigkeit und Motivation ab.
In der Gewichtsklasse bis 73 kg musste sich Niclas Grimme nach sehr erfolgreichen Kämpfen erst im sogenannten kleinen Finale geschlagen geben und belegte einen sehr guten 5. Platz.
Bis 81 kg unterlag Max Münsterberg im ersten Kampf dem späteren Goldmedalliengewinner Timo Prellwitz von der Bundespolizei. Die anschließenden Kämpfe gewann Max alle sehr souverän vorzeitig und errang die Bronzemedallie.

In der Gewichtsklasse bis 90 kg trat unterlag nach schweren  Kämpfen der hamburger Teilnehmer unglücklich Robert Gess von der Bundespolizei und belegte so den 7. Platz.
In der Klasse bis 100 kg starteten Kai Büttner und Robin Wendt für Hamburg.  Kai Büttner musste sich nach drei schweren Kämpfen geschlagen geben und belegte ebenfalls den 7. Platz.
Robin Wendt setzte sich souverän bis ins Finale durch. Hier unterlag Robin und holte sich die Silbermedaille.

Deutsche Polizeimeisterschaft in Judo 2016


Alle Ergebnisse und ein ausführlicher Bericht des Deutschen Polizeisportkuratoriums unter www.dpsk.de.
Das kleine Hamburger Judo Team blickt  auf eine erfolgreiche DPM in Berlin zurück.
Für die nächste DPM im Judo würden sich der Trainer und der Fachwart über interessierte Judoka der Hamburger Polizei freuen.