Hamburger Sicherheitspreis

Auszeichnung für Akademie der Polizei Hamburg.

Hamburger Sicherheitspreis

Das Projekt „Identifikation von Cyberrisiken bei der elektronischen Navigation von Schiffen“ erhielt den Hamburger Sicherheitspreis.

Die ausgezeichneten Projektleiter Prof. Wilfried Honekamp, Stefan Sielaff, Andreas Blokisch und Jörg Mielke identifizierten Manipulationsmöglichkeiten von Navigationssystemen in der Schifffahrt. Auch diese Computersysteme sind durch neue technische Möglichkeiten verstärkt Angriffen ausgesetzt. „Der Ansatz ist innovativ, da die Autoren anschaulich vor Augen führen, wie einfach und kostengünstig die Manipulation von Seekarten- und Navigationssystemen ist“, sagte der Handelskammer-Präses Tobias Bergmann bei der Preisverleihung und betonte die Bedeutung des Projekts für die Hamburger Schifffahrt.
„Solche Manipulationen können schwerwiegende Folgen bis hin zu Havarien haben. Trotzdem wird das Thema derzeit noch vernachlässigt, so dass der Beitrag einen wichtigen Anstoß geben könnte, die Sicherheitslücken in der Branche zu schließen.“

Die vollständige Pressemitteilung der Handelskammer Hamburg können Sie dem Download entnehmen.

 

Der dritte Platz ging an das Institut für Transkulturelle Kompetenz ITK an der Akademie der Polizei. ITK-Leiter Dr. Wulf Köpke und sein Team erhielten den Preis für einen Beitrag zum Thema “Innovative Formen polizeilicher Arbeit mit Migranten – Mehr Sicherheit durch gezieltere Integrationsförderung”

Downloads