Tagung für Rechtsvergleichung an der Uni Münster

Challenges for Public Law in Modern Regulatory States 
Tagung für Rechtsvergleichung im öffentlichen Recht 
in der Universität Münster, 2.-3. März 2018

Tagung für Rechtsvergleichung an der Uni Münster


Gemeinsam mit ihrer Wissenschaftlichen Mitarbeiterin Nele Achten vertrat Prof. Dr. Kristin Pfeffer die Hochschule auf der internationalen Tagung organisiert von Prof. Dr. James Fawkes und Dr. Michaela Hailbronner, an der Westfälische Wilhelm Universität. Prof. Dr. Oliver Lepsius, Universität Münster, eröffnete die Tagung mit einen Vortrag über die Charakteristika der Rechtsvergleichung im öffentlichen Recht.
Während der zwei Tage andauernden Tagung stellten Wissenschaftler aus Italien, Israel, den Niederlanden, Dänemark, Kanada, Türkei, Tschechien, Polen, England und zahlreichen deutschen Universitäten und Instituten ihre rechtsvergleichenden Studien zu zahlreichen Themen des öffentlichen Rechts insbesondere Verfassungsrechts vor. In den Panels wurden Themen behandelt zu Judicial Reasoning and Judicial Activism, Challenges of Transnational Economic Regulation, New trends in legislation (Crowd-Sourcing, Experimentalism and the Budget), Principle of Populism (Unamendability Seperation of Powers and Executive Prerogative), Organizing State Action und Human Rights and the Idea of Public Law.


Tagungsbericht für Rechtsvergleichtung an der Uni Münster

(Nele Achten und Prof. Kristin Pfeffer an der Universität Münster) 


Prof. Dr. Kristin Pfeffer und Nele Achten präsentierten erste Ergebnisse ihrer Studie zu “Protest Camps and the Freedom of Assembly” unter Berücksichtigung des G20-Gipfels in Hamburg 2017. Nicht nur die rechtliche Einordnung von Protest Camps im Lichte der Versammlungsfreiheit durch deutsche Gerichte werden hierbei in den Blick genommen, sondern auch die Rechtsprechung internationaler Gerichte und anderer Länder.  


Prof. Dr. iur. Kristin Pfeffer