Was verdient man bei der Polizei Hamburg?

Das Gehalt bzw. die Besoldung richtet sich nach der amtlichen Besoldungstabelle und staffelt sich während der Ausbildungs-/Studienzeit.

Was verdient man bei der Polizei Hamburg?

Sie absolvieren Ihre Ausbildung bzw. Ihr Studium vom ersten Tag an mit einem guten Verdienst. Nach Abschluss der Ausbildung/des Studiums richtet sich der Verdienst nach dem Familienstand und den Erfahrungsstufen.

Zu Ihren monatlichen Bezügen (siehe: angefügte Beispiele) erhalten Sie nach Abschluss der Ausbildung/des Studiums vermögenswirksame Leistungen. Im Krankheitsfall werden Ihre Bezüge uneingeschränkt fortgezahlt.

Polizeibeamte zahlen keine Renten- und Arbeitslosenversicherung.

Nettoverdienste in Euro:

Laufbahnabschnitt I

Ausbildung

zu Beginn

der Ausbildung

nach dem

1. Jahr

nach dem

2. Jahr

nach der Ausbildung

Schutzpolizei/Wasserschutzpolizei

1068,-

1121,-

1173,-

2055,-

Wasserschutzpolizei

vorhandenes Befähigungszeugnis

gemäß §§ 3, 4, 5 oder 30 der SchOffzAusbV

1648,-

1693,-

1738,-

2055,-

 

 

 

 

 

 

Laufbahnabschnitt II

Studium

zu Beginn

des Studiums

nach dem

1. Jahr

nach dem

2. Jahr

nach dem

Studium

Schutzpolizei/Kriminalpolizei

1112,-

1165,-

1217,-

2258,-

Wasserschutzpolizei

vorhandenes Befähigungszeugnis

gemäß §§ 3, 4, 5 oder 30 der SchOffzAusbV

1712,-

1758,-

1803,-

2258,-

Für die Berechnung der Bezüge wurde das Alter von 21 Jahren, ledig und ohne Kinder zugrunde gelegt.

Die Berechnung der Nettoverdienste erfolgte beispielhaft unter Berücksichtigung von kirchensteuerpflichtigen in Hamburg gemeldeten Bezügeempfängern. Beamte mit berücksichtigungsfähigen Kindern erhalten für den Monat Dezember eine Sonderzahlung von 300 Euro (brutto) für jedes Kind. Der Abschluss einer Pflegeversicherung ist gesetzlich vorgeschrieben und von den Beamten (auch bereits in der Ausbildung und im Studium) finanziell selbst zu tragen.