Häufig gestellte Fragen

Polizist - auch ein Beruf für Frauen? Kann ich mich auch ohne deutschen Pass bewerben? Was ist die Bereitschaftspolizei?…

Häufig gestellte Fragen

 

Polizist - auch ein Beruf für Frauen?

Unbedingt! Schon seit vielen Jahren arbeiten Frauen erfolgreich als Polizistinnen. Bereits 35 - 40% der Berufsanfänger der Polizei Hamburg sind Frauen, denn im täglichen Dienst hat sich die Zusammenarbeit von Kolleginnen und Kollegen bestens bewährt.

Kann ich mich auch ohne deutschen Pass bewerben?

Bei der Polizei Hamburg kann sich jeder bewerben, der seinen legalen Aufenthalt dauerhaft in Deutschland hat.
Die deutsche Staatsbürgerschaft ist grundsätzlich nicht erforderlich. In Einzelfällen kann eine Ausnahmegenehmigung eingeholt werden.

Was ist die Bereitschaftspolizei?

Beamte der Schutzpolizei versehen in der Regel nach Abschluss ihrer Ausbildung für einen Zeitraum von ein bis drei Jahren ihren Dienst in der Landesbereitschaftspolizei. Bei allen Anlässen, die ein erhöhtes Polizeiaufgebot erfordern, werden diese Beamten eingesetzt (Fußballspiele, Demonstrationen, etc.). Darüber hinaus nehmen Sie Sonderaufträge wahr, beispielsweise Präsenzdienste in U und S-Bahnen oder im Bereich von aktuellen Brennpunkten in unterschiedlichen Reviergebieten. Regelmäßige Fußstreifen auf der Reeperbahn gehören ebenso dazu wie die Unterstützung der örtlichen Polizeikommissariate.

Welche sozialen Leistungen erhalten Polizisten bei der Polizei Hamburg?

Zu Ihren monatlichen Bezügen erhalten Sie vermögenswirksame Leistungen. Beamte mit berücksichtigungsfähigen Kindern erhalten für den Monat Dezember eine Sonderzahlung von 300 Euro (brutto) für jedes Kind. Im Krankheitsfall werden Ihre Bezüge uneingeschränkt fortgezahlt.

Wenn Sie verheiratet sind oder wenn Sie Kinder haben, werden Ihnen nach den gesetzlichen Bestimmungen Familienzuschläge bzw. Kindergeld gezahlt.

Während der Ausbildung bzw. des Studiums erhalten Sie kostenfrei die "Heilfürsorge" (Krankenversicherung).

Nach Beendigung der Ausbildung/des Studiums erhalten Sie weiterhin Heilfürsorge unter Zahlung eines Sachbezuges von 1,4 % des Grundgehaltes (Brutto).

Wie ist der Ablauf des Einstellungsverfahrens für Angestellte im Polizeidienst?

Das Einstellungsverfahren für Angestellte wird zurzeit durch die Landespolizeiverwaltung grundlegend überarbeitet.
 
Wie ist der Ablauf der Einstellungstests?
 
Nähere Informationen finden Sie im Bereich "Einstellungsverfahren" unter der Rubrik „Einstellungstest“.

Wo finde ich die Einstellungsstelle?

Carl-Cohn-Str. 39
22297 Hamburg (Stadtteil Alsterdorf)
Block 3, 2. Etage

Führungszeugnis – Wie kann ich ein Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde beantragen?

Das Führungszeugnis zur Vorlage bei einer deutschen Behörde kann von Ihnen oder bei Minderjährigen von einer Person, die Sie gesetzlich vertritt (z. B. Erziehungsberechtigte),

    •    unter Vorlage des Personalausweises oder Reisepasses bei der örtlichen Meldebehörde (eventuell Terminbuchung notwendig)

oder

    •    über das Online-Portal des Bundesamts für Justiz
(neuer Personalausweis/elektronischer Aufenthaltstitel und Kartenlesegerät erforderlich)

beantragt werden.

Weitere Informationen zum „Führungszeugnis zur Vorlage bei einer deutschen Behörde“ finden Sie hier:
Allgemeine Informationen


oder unter diesem Link

Online Beantragung Führungszeugnis

Alle Fragen zum Einstellungs- und Auswahlverfahren, zu Prüfungsterminen und auch weiterführende Fragen beantworten wir sehr gerne per Mail über: einstellungsstelle@polizei.hamburg.de
Für ein persönliches Beratungsgespräch sind wir unter unserer Hotline  040 427 427 montags von 08:00 – 16:00 Uhr für Sie erreichbar.