Aktuelle Stunde

Ein neues Format des ITK.

Aktuelle Stunde


Das ITK möchte mit dem neuen Format der Aktuellen Stunde interessante Themen und entstehende Phänomene für die KollegInnen aus verschiedenen Perspektiven zeitnah beleuchten.
 
Der antisemitische Terroranschlag in Halle vom 09.10.2019 durch einen deutschen Täter mit zwei Toten und zwei Verletzten wirkt in Sicherheitskreisen nach. Wir werden mit Begriffen wie „Hate Crime", „Hate Speech", „Internetsubkultur", „Doxing", „4chan", „Incel - Rebellion", „combat18" und Weiteren konfrontiert.

 

Eine Übersicht aus unserem Programm der Veranstaltung vom  30 Januar 2020.

Radikalisierung im Internet


Marina WeisbandReferentin: Marina Weisband, Münster
Vita: Marina Weisband wurde 1987 in der Ukraine geboren und kam 1994 als Kontingentflüchtling nach Deutschland. Von 2011 bis 2012 war sie politische Geschäftsführerin der Piratenpartei. Die Schwerpunkte der Autorin und Diplompsychologin sind Partizipation und Bildung. In ihrem Buch „Wir nennen es Politik“ schildert sie Möglichkeiten neuer politischer Partizipation durch das Internet. Seit 2014 leitet sie bei politik-digital.de das aula-Projekt zur Demokratisierung von
Schulen.

 

 

 

 



Rechtsterrorismus und Behördenhandeln


Florian FadeReferent: Florian Flade, Berlin
Vita: Florian Flade wurde 1989 geboren. Er lebt und arbeitet in Berlin. Aufgewachsen ist er in Mannheim (Baden-Württemberg) und Bückeburg (Niedersachsen). Sein Studium der Politik- und Islamwissenschaft absolvierte er an der Universität Bern. Ab 2011 war er als Reporter im Investigativ-Ressort der WELT und WELT am Sonntag in Berlin tätig. Seit 2016 war er Chefreporter der WELT-Gruppe in Berlin, zuständig für die Themen der Inneren Sicherheit, Terrorismus, Extremismus, Nachrichtendienste und Kriminalität. Seit Februar 2019 ist er als Reporter für den Rechercheverbund aus WDR, NDR und Süddeutscher Zeitung in Berlin tätig.

 


Die Folgen des Anschlages auf das jüdischen Leben in Deutschland


Philipp StricharzPhilipp Stricharz, Hamburg
Vita: Philipp Stricharz wurde 1978 in Hamburg geboren. Im Juni 2019 wurde er zum 1. Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde in Hamburg gewählt, welche u.a. die Hamburger Synagoge sowie das Joseph-Carlebach-Bildungshaus mit Kindergarten, Grund- und Stadtteilschule betreibt. Dem Vorstand der Gemeinde gehört er seit 2011 an und ist seither für das Ressort Sicherheit zuständig. In den Jahren 2011 bis 2019 war er Mitglied im Direktorium des Zentralrats der Juden. Er ist seit 2004 Rechtsanwalt und seit 2010 Partner einer internationalen Wirtschaftskanzlei. Von 1999 bis 2001 war er mit der Sicherung israelischer Passagierflüge befasst. 2002 war er ausländischer Referent in der Präsidialkammer des Obersten Gerichtshofs Israels in Jerusalem.

 

 

 

 

Hier ein Video unserer aktuellen Stunde: