Dekanin in Bergen (Norwegen)

Besuch der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Bergen (Norwegen).

Dekanin in Bergen (Norwegen)

 

Auf Einladung von Prof. Dr. Anneken Sperr, ehemals Vertretungsprofessorin an der Hochschule in der Akademie der Polizei, besuchten die Dekanin, Prof. Dr. Kristin Pfeffer, und deren Wissenschaftliche Mitarbeiterin, Luise von Rodbertus, am 6./7. März 2019 die Rechtswissenschaftliche Fakultät in Bergen (Norwegen).
Bergen besitzt die drittgrößte Universität in Norwegen mit sieben Fakultäten und 16.900 Studierenden. An der juristischen Fakultät Bergen sind derzeit ca. 2000 Studierende eingeschrieben.

Blick auf Bergen (Norwegen)
 
Die Juristische Fakultät der Universität liegt im Stadtzentrum in der Nähe des Kreuzfahrtterminals.

Am ersten Tag ihres Besuches diskutierten die Gäste und Prof. Dr. Anneken Sperr Gemeinsamkeiten und Unterschiede der jeweiligen Rechtsordnungen mit Prof. Gert Johan Kjelby, der an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät das Forschungsprojekt "Polizei- und Strafverfolgungsrecht“ leitet, sowie mit dem stellvertretenden Polizeichef der Region Hordaland, John Reidar Nilsen, der derzeit an einem Promotionsvorhaben zum verfassungsrechtlichen Rahmen von polizeilichem Handeln in Norwegen arbeitet.

 

Dekanin in Bergen
  
Prof. Dr. Pfeffer und Luise von Rodbertus vor der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, mit Prof. Anneken Sperr vor dem Universitätsmuseum in Bergen.

Am zweiten Tag hielten Prof. Dr. Kristin Pfeffer und Luise von Rodbertus einen Vortrag zu Reformbestrebungen beim Umgang mit Cannabis in Deutschland vor mehreren Rechtsprofessoren der Rechtswissenschaftlichen Fakultät in Bergen. Sodann führte Prof. Erling Johannes Husabø die Gäste in das Norwegische Strafrechtsregime zum Umgang mit Drogen ein. Prof. Henriette Sinding Aasen, Mitglied in der norwegischen Kommission zu Reformierung des staatlichen Umgangs mit Drogenkonsumenten, berichtete von den Reformbestrebungen der norwegischen Regierung. Gemeinsam mit den ebenfalls anwesenden Prof. Asbjørn Strandbakken, Prof. Hans Fredrik Marthinussen, Prof. Anneken Sperr, Prof. Gert Johan Kjelby, Prof. Jørn Jacobsen und John Reidar Nilsen diskutierten die Gäste sodann die unterschiedlichen Strategien beider Ländern in Bezug auf die Bekämpfung von Drogen und derzeitige Reformbestrebungen.
Die Anbahnung einer Forschungskooperation zwischen Frau Prof. Dr. Anneken Sperr und der Dekanin Prof. Dr. Kristin Pfeffer wurde von der Universität Bergen finanziell gefördert.