Forschungsstelle Europäisches und Deutsches Sicherheitsrecht (FEDS)

Forschung zur Europäisierung des Rechts der inneren Sicherheit
Leitung: Prof. Dr. Sven Eisenmenger und Prof. Dr. Kristin Pfeffer

Forschungsstelle Europäisches und Deutsches Sicherheitsrecht (FEDS)

Die „Forschungsstelle Europäisches und Deutsches Sicherheitsrecht“(FEDS) nimmt sich der Europäisierung des Rechts der inneren Sicherheit an und fokussiert auf die Frage nach einer schlüssigen rechtlichen Sicherheitsarchitektur zwischen EU, Mitgliedstaaten und Regionen wie der Metropolregion Hamburg.

Europa Flagge

Dazu und zu weiteren Grundfragen des Sicherheitsrechts veranstaltet die FEDS die „Hamburger Sicherheitsrechtstage“. Dabei setzt sich die FEDS zum Ziel, praxisnahe Vorschläge für Politik und Verwaltung bzw. Polizei zu entwickeln, die direkt angewendet oder in den politischen Prozess eingebracht werden können.

Die FEDS befasst sich darüber hinaus mit spezifisch Hamburger Themen und gibt z.B. das Handbuch „Hamburger Polizei- und Ordnungsrecht für Studium und Praxis“ heraus. Sie schließt damit eine Praxis- und Forschungslücke und unterstützt die Polizei Hamburg so bei ihrer Einstellungsoffensive. Die Forschungsstelle steht auch für rechtswissenschaftliche Gutachten zu Fragen des Sicherheitsrechts, insbesondere des Polizeirechts, zur Verfügung. Außerdem hat es sich die FEDS zur Aufgabe gemacht, die Kooperation zwischen Wirtschaft und Polizei wissenschaftlich zu stärken.