Migrate

Bei dem Projekt „MIGRATE“ handelt es sich um ein dreijähriges durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördertes Forschungsvorhaben.

Migrate

  • Projektleitung: Prof. Rafael Behr
  • Studienleitung: Annelie Molapisi

Forschungspartner sind: die Deutsche Hochschule der Polizei in Münster, die Universität Duisburg-Essen und die Akademie der Polizei in Hamburg, wobei Dr. Vera von der DHPol als Verbundkoordinator fungiert. Als assoziierte Partner konnten die Polizei Nordrhein-Westphalen, die Polizei Berlin, die Polizei Baden-Württemberg und die Polizei Hamburg gewonnen werden.

Ziel des Forschungsprojektes ist die Analyse der Prozesse institutionellen Wandels, mit denen die Polizei auf Herausforderungen der zunehmenden Migration reagiert, dabei sollen verschiedene Aspekte in den Blick genommen werden, dazu gehören: die Organisationsgestaltung, das Personal- und Diversitätsmanagement, die Bürger-Polizei-Interaktion sowie die Organisationskultur der Polizei. Die Projektstruktur umfasst insgesamt 6 Teilprojekte, wovon eines direkt an der AdP in Hamburg bearbeitet wird (AP 5).

Migrate

Das Hamburger Teilprojekt mit dem Arbeitstitel „Interkulturalität und Organisationskultur der Polizei“ wird seit Ende Mai 2018 an der Akademie der Polizei in Hamburg von Prof. Behr und seiner Mitarbeiterin Annelie Molapisi bearbeitet. Dieses Teilprojekt untersucht die organisationskulturellen Wirkungen von Fremdheit in der Polizei, wobei der Schwerpunkt der Analyse in der Ausbildungsphase liegt. Zu diesem Zweck werden qualitative empirische Methoden eingesetzt.

Migrate is a third-party-funded research project in cooperation with the German police university in Münster, the university Duisburg-Essen and the police academy in Hamburg.
The aim of the project is to analyse institutional transition of the German police as a reaction to the challenges connected to increasing migration in Germany, thereby different aspects will be taken into account: organizational structures, human resource and diversity management, citizen-police-interaction and the organisational culture of the police.
The project is divided into 6 sub-projects, whereas one (AP 5) is located at the police academy in Hamburg.

The Hamburg sub-project works on interculturality and organisational culture of the police. It takes a closer look at effects of organizational culture on otherness within the police with a special focus on the training phase. For this purpose qualitative empirical research methods are being applied.