Studie zum Sicherheitsgefühl in Zeiten von Corona

Im Frühjahr 2020 wurden mittels einer fragebogengestützten Repräsentativbefragung knapp 1.200 Hamburger:innen zum wahrgenommenen gesellschaftlichen Zusammenhalt und zu ihrem Sicherheitsempfinden befragt.

Studie zum Sicherheitsgefühl in Zeiten von Corona

Die Online-Befragung entstand im Rahmen der Masterarbeit von Thurnes (2020a) im Studiengang „Polizeimanagement“ (DHPol, Münster) und wurde von Prof. Dr. Stefanie Kemme an der Hochschule der Polizei Hamburg betreut und wissenschaftlich begleitet.
Die Zielrichtungen der Befragung und der angegliederten Projektpublikationen sind es, die Effekte der COVID-19-Pandemie auf das Sicherheitsgefühl, die Wahrnehmung der Polizei und Annahmen zum gesellschaftlichen Zusammenhalt inklusive möglicher Auswirkungen auf fremdenfeindliche Einstellungen der Hamburger Bevölkerung zu erheben und zu analysieren.


Link zum Fragebogen


Projektpublikationen:

  • Hauber, J., & Thurnes, H. (2020). Polizeivertrauen–Organisationsziel und strategische Kennzahl?. Zeitschrift für Polizeiwissenschaft und polizeiliche Praxis, 17(4), 4-12.
  • Kemme, S., Taefi, A., &; Thurnes, H. (im Druck). Subjektives Sicherheitsgefühl in Zeiten der COVID-19-Krise: Zum Einfluss sozialer Kohäsion, eigener Risikogruppenzugehörigkeit und Wahrnehmung von ‚Incivilities’ Kriminologie – das Online-Journal.
  • Thurnes, H. (2020a). Sicherheitsgefühl und sozialer Zusammenhalt in Zeiten von Corona -Eine quantitative Bevölkerungsbefragung in Hamburg. Unveröffentlichte Masterarbeit.
  • Thurnes, H. (2020b). Sicherheit und Zusammenhalt in Zeiten von Corona – Eine quantitative Bevölkerungsbefragung in Hamburg. Kriminalpolitische Zeitschrift, (4), 257-262.