Sie lesen den Originaltext

Ich wünsche eine Übersetzung in:

Wirtschaftskriminalität in Hamburg

Forschungsprojekt zur Kriminalitätsbelastung der Hamburger Wirtschaft (2020/2021)

Wer & Warum?

An der Hochschule in der Akademie der Polizei Hamburg wurde im Zeitraum 2020-2021 unter der Leitung von Prof. Dr. Ulrike Zähringer ein Forschungsprojekt zur Kriminalitätsbelastung der Hamburger Wirtschaft durchgeführt. Hierzu wurden Hamburger Unternehmen zur Betroffenheit von Wirtschaftskriminalität befragt. Mit dem Forschungsvorhaben sollten Erkenntnisse zu Belastung durch Wirtschaftskriminalität jenseits polizeilich bekannt gewordener Fälle generiert werden, auch um daraus Ansatzpunkte für die Kriminalitätsprävention in Unternehmen zu erhalten.

Das Projekt wurde unterstützt durch die Handelskammer Hamburg, den Verein Pro Honore, die Versammlung Eines Ehrbaren Kaufmanns zu Hamburg e.V., die Allianz für Sicherheit in der Wirtschaft Norddeutschland e.V. sowie die Abteilung Korruptionsprävention des Hamburger Dezernats Interne Ermittlungen.

Streifenwagen der Polizei Hamburg
© Polizei Hamburg

Was?

Ziel des Forschungsprojekts war es, aktuelle und empirisch belastbare Erkenntnisse zur Kriminalitätsbelastung der Hamburger Wirtschaft zu erhalten. Dabei sollten Erkenntnisse zum Umgang mit wirtschaftskriminellen Handlungen in Unternehmen oder gegen Unternehmen gewonnen werden. Im Fokus standen unter anderem die Reaktionen der Unternehmen bei Verdachtsmomenten gegen Mitarbeiter:innen. Insbesondere waren Maßnahmen im Rahmen interner Untersuchungen und die Zusammenarbeit der Unternehmen mit Ermittlungsbehörden im Falle einer Straftat von Interesse. Weiter sollte erfasst werden, wie sich Unternehmen durch die Einrichtung von Compliance-Maßnahmen oder die Nutzung von Hinweisgebersystemen vor wirtschaftskriminellen Delikten schützen.


Wie?

Das Projekt wurde als online-basierte quantitative Fragebogenerhebung bei Hamburger Unternehmen durchgeführt. Die Teilnahme der Unternehmen an der Befragung war freiwillig, die Antworten der Umfrage können keinen konkreten Unternehmen oder Personen zugeordnet werden. Die Datenerhebung dauerte vom 11.11.2020 bis 07.06.2021, hierfür wurde der Zugang zum Online-Fragebogen durch die Kooperationspartner an die jeweiligen Mitglieder weitergeleitet. Im Anschluss erfolgte die Datenauswertung und Ergebnisdarstellung in einem abschließenden Forschungsbericht. Weitere in wissenschaftliche Publikationen sind in Vorbereitung.

Ergebnisse

Zähringer, Ulrike & Bruns, Patricia (2022). Compliance-Maßnahmen in Hamburger Unternehmen – Ergebnisse aus einer Befragung zu Wirtschaftskriminalität. In: Compliance-Berater 10, S. 393-39.

Kontakt zur Projektleiterin:

Prof. Dr. Ulrike Zähringer
Hochschule in der Akademie der Polizei Hamburg
Carl-Cohn-Str. 39
22297 Hamburg
Mail: ulrike.zaehringer@poladium.de