Forschungsprojekt BEST

Hamburg beteiligt sich an dem in Deutschland bisher größten Forschungsprojekt zum Thema Vernehmung

Forschungsprojekt BEST


Am 19.03.2019 kam es in Berlin zur Kick-Off Veranstaltung für das Forschungsprojekt BEST (Befragungsstandards für Deutschland).

Mit diesem Projekt soll zunächst einmal der gegenwärtige Sachstand zum Thema Vernehmung in Deutschland erhoben, daneben rechtliche, taktische und organisatorische Lücken aufgezeigt und schließlich Vorschläge zur Lückenschließung erarbeitet werden. Letztlich geht es auch darum, Befragungsstandards für Deutschland zu definieren und Empfehlungen für die Praxis zu geben.

Das Projekt ist auf  2 ½ Jahre angelegt, wird mit 1,2 Millionen EURO vom BMBF gefördert und vom VDI betreut. Forschungspartner sind das LKA Niedersachsen (Verbundkoordination), die Fachhochschule für Öffentliche Verwaltung , Polizei und Rechtspflege in Güstrow (Mecklenburg-Vorpommern) und die Steinbeis-Hochschule Berlin. Die Akademie der Polizei Hamburg gehört neben dem BKA Wiesbaden, der DHPol Münster-Hiltrup, der Sozietät CMS Hasche Sigl, dem PP Freiburg und dem Innenministerium Rheinland-Pfalz zu den assoziierten Projektpartnern.

Für Hamburg wird Prof. Thomas E. Gundlach seine Expertise in das Projekt einbringen.     

Mit dem Forschungsvorhaben BEST wird zum ersten Mal ein für die Polizei extrem wichtiges Thema aufgegriffen und systematisch untersucht. Dass Hamburg an diesem Vorhaben mitwirken darf und kann, ist gleichermaßen Anerkennung wie Herausforderung.

Forschungsprojekt Best GruppenbildBeteiligte des Forschungsprojekts BEST auf der Kick-Off-Veranstaltung in Berlin am 19.03.2019