Zukunftspreis Polizeiarbeit 2019

Hamburger Polizeibeamter erhält Auszeichnung für Bachelorarbeit auf dem 22. Europäischen Polizeikongress

Zukunftspreis Polizeiarbeit 2019

 

KK Oliver Quaas, LKA 42 (ehemals Studiengruppe 16 KA), wurde für seine Bachelorarbeit mit dem Thema „Gefährdet Gesichtserkennungssoftware in Kameraüberwachungssystemen unsere Persönlichkeitsrechte?“ am 20. Februar 2019 auf dem 22. Europäischen Polizeikongress in Berlin mit dem Zukunftspreis Polizeiarbeit in der Kategorie „Sonderpreis“ ausgezeichnet.

Mit dem Zukunftspreis Polizeiarbeit werden herausragende Abschlussarbeiten (Diplom-, Bachelor- und Masterarbeiten) von Studierenden in den Hochschulen der Polizeien, Justivollzug und Sicherheitsmanagement sowie kriminologischer Institute der Universitäten ausgezeichnet. Prämiert werden Arbeiten, die neue Lösungsansätze und Innovationen für die polizeiliche Facharbeit vorschlagen.

Zukunftspreis 2019-2

Die Arbeit von KK Quaas beschäftigt sich mit der automatischen Gesichtserkennungssoftware und entwickelt einen möglichen Gesetzesentwurf, der zur automatisierten Gesichtserkennung ermächtigen soll. Die Arbeit wurde von der Dekanin, Prof. Dr. Kristin Pfeffer und PD André Bertram betreut.

Zukunftspreis 2019 -2