Spendenlauf zugunsten unfallgeschädigter Kinder

AK 113 richtete am 24. Oktober 2019 den 2. Spendenlauf der Akademie der Polizei Hamburg aus.

1 / 1

Spendenlauf zugunsten unfallgeschädigter Kinder

Nach dem Erfolg des letzten Jahres richtete AK 113 am 24.10.2019 den 2. Spendenlauf der Akademie der Polizei Hamburg aus.

Auf sieben Läufe verteilt starteten insgesamt 38 Teams der Akademie, die innerhalb von 45 Minuten eine Laufrunde von ca. 1000 m so oft wie möglich absolvierten. Im Vorfeld suchten sich die Studierenden und Auszubildenden einen Spendenpaten, der für jede geleistete Laufrunde einen Betrag von 0,25 € an das Jugendwerk Unfallgeschädigter Kinder e.V. spendete.
Das Jugendwerk Hamburg unterstützt Kinder, die als Opfer oder Zeugen einen Verkehrsunfall als einschneidendes Ereignis durchlebten, bei ihrer Verarbeitung des Traumas durch Sport und Spiel sowie durch Besuche verschiedenster Veranstaltungen und Reisen (https://www.jugendwerk-hamburg.de/). 

Die Spendenpaten fanden die Studien- und Lehrgruppen in den Reihen der Dozierenden, Professorinnen und Professoren, Ausbilderinnen und Ausbilder, verschiedener Dienststellen und der Gewerkschaften, aber auch bei Firmen der freien Wirtschaft und Privatpersonen. Einige Lehrgruppen sponserten sich auch selbst. 

Nach dem Motto „Jede Runde zählt“ erreichten die über 700 teilnehmenden Studierenden und Auszubildenden insgesamt 5994 Runden und konnten somit einen Spendenbetrag von 1498,50 € erlaufen. Das Siegerteam der Veranstaltung war die Studiengruppe 19-10-SWS1 mit einer Teamleistung von insgesamt 233 Laufrunden.

Die symbolische Spendenübergabe erfolgte am 13.11.2019 durch POR André Martens an den Polizeivizepräsidenten Morten Struve, der in seiner Funktion als Vorsitzender des Jugendwerks Unfallgeschädigter Kinder e.V. der feierlichen Siegerehrung beiwohnte.

Dazu sagte André Martens (Stabsleiter der Akademie): 

Mit Sport kann man viel bewegen, nicht nur sich selbst. Er kann unterstützen, Stress abbauen und bisweilen Leid lindern. Hier schließt sich der Kreis.