AK Headerbild-b

Sport bei der Polizei Hamburg

Die AK 27 ist als Dienststelle für Sportangelegenheiten an die Akademie der Polizei Hamburg angegliedert. Neben der sportlichen Ausbildung der Nachwuchskräfte zählt auch ein umfangreiches Angebot an Gesundheits- und Präventionssport und die Organisation von Wettkämpfen zu unseren Aufgaben. Unsere Sportlehrer bilden die angehenden Polizeibeamten / -beamtinnen des LA I und LA II im Bereich des Sports aus. Dabei ist im Lehrplan ein fester Anteil an Sportstunden vorgesehen. Für die Nachwuchskräfte des LA I sind die abzulegenden Prüfungen elementar für das Bestehen der Ausbildung. Schwerpunkt der sportlichen Ausbildung ist die Vorbereitung der Nachwuchskräfte auf die körperlichen Herausforderungen, die der Polizeiberuf mit sich bringt. Hier wird der Fokus auf Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und auch auf Regeneration gelegt. Schwimmen und Retten ist fester Bestandteil der Ausbildung und des Studiums. Weiterhin wird durch unsere Sportwissenschaftler ein breites Angebot an Gesundheits- und Präventionssport angeboten. An den verschiedenen Sportstätten werden regelmäßig Kurse wie Schwimmen, Boxen, Tabata, Funktionsgymnastik und noch vieles mehr für jede/n Polizeibeamten /-beamtin angeboten. Auch der Wettkampfsport ist ein durch die Polizeisportdienststelle organisierter Bereich. Durch unseren Polizeipräsidenten, sowie den Polizeisportbeauftragten werden jedes Jahr die Teilnahmen an regionalen, nationalen und sogar internationalen Wettkämpfen genehmigt und ausdrücklich befürwortet. Damit sich die Sportler auf ihre Leistung konzentrieren können, kümmert sich die AK 27 um alle weiteren organisatorischen Angelegenheiten.

Mehr